Das war das „Meet the east“ MX-5 Treffen am Semmering

Mein letztes MX-5 Treffen habe ich 2006 besucht, mal abgesehen von der gewonnenen Teilnahme an der MX-5 Rallye im Rahmenprogramm der Ennstal Classic im Jahre 2011. Lange Jahre in denen ich dem MX-5 Virus nur sehr gedämpft verfallen war und ich auch meinen NA sehr wenig bewegt habe.

Aber nach diesem genialen Wochenende brennt das Roadsterfeuer in mir wieder lichterloh und ich denke, ich werde solchen MX-5 Veranstaltungen wieder öfters beiwohnen.

Ein großes Danke auch hier nochmals an die Veranstalter rund um Gerhard Riedl und sein fabelhaftes Organisationsteam, das dieses Treffen zu dem gemacht hat, was es in meinen Augen war: Grandios und einzigartig! Pefekt geplant bis ins kleinste Detail, das war ganz großes Kino meine Damen und Herren! Selbst das anfangs miserable Wetter hat klein beigegeben bei so viel Perfektion und hat uns am Tourentag mit größtenteils milden Temperaturen, teilweise Sonnenschein und trockenen Strassen verwöhnt.

Der Samstag wurde im ÖAMTC Fahrtechnikzentrum Kalwang mit diversen Challenges verbracht, für die es jeweils eine Wertung gab.

 

Weiters wurde uns dort von Mazda Austria ein Prototyp des ab kommenden September verfügbaren neuen MX-5 ND zum ansehen, fühlen und fahren zur Verfügung gestellt, was auch ausgiebig genutzt wurde. Unter der fachkundigen Hand von Edi und Mario Kranabetter konnten wir eine Runde am Areal des Fahrtechnikzentrums drehen, um erste Eindrücke von der vierten Ausgabe des Kultroadsters zu erlangen. Und die ersten Meter machen durch aus Lust auf mehr.

 

Das im ursprünglichen Treffenhotel, dem Sporthotel, kein Platz mehr für mich war und ich deswegen in das altehrwürdige Panhans ausgelagert wurde, war mir natürlich auch recht. Auch wenn ich mich in dem geräumigen Zimmer fast verlaufen hätte. 😉

meettheeast-mx5-treffen-2015 (24)

 

Der Sonntag des Pfingstwochenendes galt einer der sieben angebotenen Touren, die u.a. an den Neusiedlersee, ins Mariazellerland, die Kalkalpen, in Roseggers Waldheimat und rund um den Semmering führten. Ich hatte mich für die „Semmeringrunde“ entschieden, was im nachhinein betrachtet eine sehr gute Wahl war.

190 flott gefahrene Kilometer, die über den Pfaffensattel, Wenigzell (Kaffee und Buchtelpause in der Buchtelbar), Vorau, die Wechsel Bundestrasse, Steyersberger Schwaig (nachhaltiges Mittagessen), St.Corona, das Looshaus (Kaffeepause), Payerbach, Reichenau und die kalte Rinne wieder an den Ausgangspunkt auf den Semmering brachte. Auch hier ein großes Lob an Uschi und Gerhard unsere Tourguides, die uns sicher und flott über wundervolle Straßen und Kurven geführt haben, die ich wahrscheinlich nie mehr finden werde, so versteckt waren die teilweise.

 

Als letzter Programmpunkt stand für mich noch der gemeinsame Fototermin aller Teilnehmer und die Übergabe des Charitiyschecks im Beisein des Bürgermeisters der Gemeinde Semmering an eine bedürftige Familie des Ortes statt.

Nochmals zum Abschluß ein großes Lob an die Organisatoren und alle Beteiligten, Sponsoren und Unterstützer dieses feinen Roadsterevents. Es war schön und tat sehr gut nach vielen vielen Jahren der Abwesenheit, wieder alte Freunde und Bekannte zu treffen und neue kennenzulernen, fachzusimpeln, Benzin zu quatschen und Schmäh zu führen . Ich komme gerne wieder!

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*