DCA: Das Dorn Racing Team geht hoch motiviert in die Saison 2016

Die Dunlop Drift Challenge Austria geht heuer in Ihre bereits elfte Wettbewerbssaison, das erste Rennwochenende fand bereits Anfang April am Wachauring in Melk statt. Die weiteren fünf Termine führen die Driftgemeinde zweimal in die Steiermark nach Lebring, zweimal nach Teesdorf und der Saisonabschluß findet im September wieder auf dem Wachauring statt.

 

dorn-racing (2)

 

Das Dorn Racing Team, ein Vater-Tochter Gespann, bestehend aus Katharina und Jürgen Dornhofer, startet heuer auf einem 140 PS starken Mazda MX-5 der zweiten Modellgeneration (Modellcode NB).

 

dorn-racing (1)

Bilder: Dorn Racing

Nach dem ersten Rennwochenende am Wachauring, habe ich den Driftprofis ein paar Fragen gestellt:

Wie war die Vorbereitung auf die neue Saison in der DCA, was wurde alles geändert im Vergleich zur letztjährigen Saison?

Katharina:Die Vorbereitungen für die neue Saison verliefen sehr gut, ab Mitte Februar wurde in Melk trainiert. Im Vergleich zur letzten Saison habe ich mir einen neuen MX-5 NB angeschafft. Im Vergleich zum letzten Jahr fahre ich nun mit 140 PS statt 90 PS. Eine große und auch wichtige Veränderung.“

Jürgen:2016 ist meine erste Saison in der DCA. Ab Februar wurde trainiert – leider immer bei sehr tiefen Temperaturen dadurch konnte ich nie mit den Reifen fahren die wir im Sommer bei den Rennen verwenden.“

 

Das erste Rennwochenende 2016 wurde bereits absolviert, wie ist es Euch ergangen? An welchen Schrauben muß noch gedreht werden, oder seit Ihr mit dem Ergebnis und dem Rennwagen und den Ergebnissen vollauf zufrieden?

Katharina:Es war das erste Rennen in der neuen Saison mit einem neuen Auto, d.h. ich bin eigentlich sehr zufrieden mit meiner Leistung. Punktemäßig ist es mir sehr gut ergangen jedoch muss ich im Laufe der Saison noch an der Zeit bzw. an der Geschwindigkeit arbeiten um mich auch in der Serienklasse zu beweisen.“

Jürgen:Das Training war durch falsche Reifen etwas durchwachsen, im Rennen ging es besser jedoch hielten die Nerven nicht, daraus resultierten 3 Dreher in den 3 Wertungsläufen, die richtigen Reifen zu finden wird entscheidend sein für die Saison 2016 – das Auto läuft perfekt.“

 

Was sind Eure Ziele für die Saison 2016?

Katharina:Mein Ziel für die Saison 2016 ist mich stetig weiter zu entwickeln und so viel wie möglich im Laufe des Jahres zu lernen und zu erreichen.“

Jürgen:Das erste hab ich erreicht, im ersten Rennen nicht letzter zu werden – in die Punkte zu kommen ist das nächste.“

 

Wie war Euer Weg zum Motorsport, besonders zum doch sehr speziellen Driftsport in der DCA?

Katharina:Mein Weg in den Motorsport begann mit einem Personal Coaching in Melk 2013 – welches ich damals als Geburtstagsgeschenk erhalten habe. Seit diesem Zeitpunkt wusste ich – am Driftsport muss ich dran bleiben. Im Jahr 2014 hat Mazda Österreich über ein Casting zwei Werksfahrer für die Dunlop Drift Challenge Austria gesucht – ich nutzte meine Chance und wurde auch belohnt. Im September 2014 startete ich zum ersten Mal für Mazda in der Drift Challenge und fahre im Heurigen Jahr bereits meine zweite Saison.“

Jürgen:Erste Motorsport Luft habe ich im Auto Slalom geatmet- vor knapp 25 Jahren, vor 4 Jahren erfuhr ich vom Freien Fahren am Wachauring und driftete ein paar Mal im Jahr mit meinen – leider untermotorisierten – 90 PS MX5 NA. Heuer bekam ich die Chance mit Katharina in Ihrem MX5 NB als Gaststarter zu fahren.“

 

Nach dem vielversprechenden ersten Rennwochenende bleibt nur dem sympathischen Vater-Tochter Rennteam weiterhin viel Erfolg und auch das entscheidende Quentchen Glück für die weitere Driftsaison zu wünschen.

Das Dorn Racing Team freut sich auf Euren Besuch auf ihrer Facebookseite!

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*