Mazda auf Wachstumskurs

Im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres, das am 31. März 2020 enden wird, hat der japanische Automobilhersteller Mazda Motor Corporation vom 1. April bis 30. September 2019 weltweit 731.000 Fahrzeuge verkauft.

Europa
In Europa (ohne Russland) konnte Mazda den Absatz seiner Fahrzeuge wieder steigern: Gegenüber dem Vorjahreszeitraum erzielte der Hersteller einen Zuwachs um zwei Prozent auf 121.000 Einheiten. Der größte Einzelmarkt war wiederum Deutschland, das 34.000 Einheiten beisteuerte, das entspricht einem Plus von drei Prozent. Entgegen dem Markttrend legte Mazda in Großbritannien um neun Prozent auf 20.000 verkaufte Fahrzeuge zu.

Rund um den Globus
Auf dem Heimatmarkt in Japan lieferte Mazda in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres 98.000 Fahrzeuge aus, 202.000 Einheiten wurden in Nordamerika abgesetzt. In China setzte das Unternehmen von April bis September 109.000 Fahrzeuge ab, in der ASEAN-Region waren es 56.000 Einheiten.

 

 

Deutschland
Das vergangene Jahr hat für Mazda in Deutschland mit einem Verkaufsrekord geendet: 2019 hat Mazda Motors Deutschland mit seinen rund 440 deutschen Mazda Händlern das beste Jahresergebnis des vergangenen Jahrzehnts mit 71.630 Neuzulassungen erreicht und somit sieben Jahre in Folge den Absatz im hart umkämpften deutschen Pkw-Markt gesteigert, was 2,0 Prozent Marktanteil entspricht.

Der Erfolg der Crossover-Modelle spiegeln das Interesse des Marktes wider, dementsprechend waren die Modelle CX-3 und CX-5 mit rund 19.000 Zulassungen die Spitzenreiter in Mazdas Portfolio, Mazdas Roadster-Ikone erreichte im Jahr seines 30-jährigen Jubiläums 4202 Neuzulassungen.

„Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit unseren Händlern das kontinuierliche Wachstum aus den letzten Jahren fortsetzen konnten. In einem hart umkämpften Wettbewerbsumfeld wieder so ein starkes Ergebnis erzielt zu haben, freut uns ganz besonders. Ich möchte mich ganz herzlich bei unseren Kunden, unseren Händlern und deren Mitarbeitern bedanken“.

„Wir können auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken, das mit den Modellneueinführungen vom Mazda3 und Mazda CX-30 seine Höhepunkte hatte. Mit Vorfreude blicken wir auf das neue Jahr, welches mit dem Launch des ersten Mazda Elektroautos MX-30 nicht weniger spannend wird“, ergänzt René Bock, Direktor Vertrieb bei Mazda Motors Deutschland.

 

Bilder: Mazda

 

Österreich
Mazda Österreich steigert im abgelaufenen Jahr den Absatz um drei Prozent auf 11.060 Neuzulassungen und verzeichnet damit das beste Verkaufsergebnis seit neun Jahren.

Auch in Österreich werden die Mazda-Charts des Erfolgsjahres 2019 von den beiden SUVs CX-3 mit rund 2.900 und CX-5 mit 2.300 Verkäufen angeführt. Die weiteren Plätze in der Rangliste belegen der Mazda2 mit rund 2.500 und der Mazda3 mit 1.900 Exemplaren. Erst spät in die Jahrescharts ist der Crossover-SUV CX-30 eingestiegen: Seit September ist komplett neue kompakte SUV-Baureihe auf den Markt, der 2019 noch über 900 Käufer gefunden hat. Durch den großen Erfolg des CX-30 ist Mazda im Dezember ein rekordträchtiger Marktanteil von 6,4 Prozent gelungen. Entgegen dem Markttrend, der 2019 ein Minus von 3,4 Prozent aufweist, stemmt sich Mazda mit einem Plus von 3,0 Prozent erfolgreich dagegen.

Das Geschäftsjahr 2020 bringt Veränderungen im Modellmix mit sich, durch den Generationswechsel beim CX-3 Mitte des Jahres und durch den Marktstart des ersten Elektroautos von Mazda, dem MX-30 im September.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*