Mazda setzt noch eines drauf: MX-5 Spyder und Speedster Studien

Kaum ist der neue MX-5 am Markt erschienen, legt Mazda nicht ein sondern zwei Schauferl nach. Mazda North America Operations präsentiert auf der SEMA in Las Vegas zwei Konzeptfahrzeuge, die auf dem nagelneuen MX-5 der vierten Generation basieren.

 

 

Der erste Streich ist der MX-5 Spyder, der über ein Bikini-Top, eine Außenlackierung in Mercury-Silver, ein Karbonfaser-Aerodynamik-Kit, leichte 17-Zoll-Räder des Typs Yokohama Advan Racing RS II und ein Vollleder-Interieur von Spinneybeck verfügt.

 

 

Puristischer und auf das notwendigste reduziert ist der MX-5 Speedster, der sogar auf die Windschutzscheibe verzichtet. Konsequenter Leichtbau drückt sich durch Sitze und Türen aus Karbonfaser aus, die ultraleichten Alufelgen stammen von Rays 57 Extreme Gram Lights. Ein verstellbares Gewindefahrwerk bringt den Speedster 30mm dem Boden näher. 943kg Leergewicht sind das respektable Ergebnis dieser Abmagerungskur.

 

 

 

Die beiden Konzeptstudien unterstreichen in ihrer Kompromisslosigkeit die wahren Stärken des MX-5. Beide Studien wurden in enger Zusammenarbeit mit namhaften Tuningspezialisten und Teilelieferanten von Mazda entwickelt. Bleibt nur zu hoffen, das das eine oder andere Gimmick in die Serie bzw. ein Sondermodell einfließt.

Fotos: Mazda

 

Written by 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.